Alle Kassen!!! Termine nach Vereinbarung. Ab Januar 2017 sind kurzfristig Termine möglich!

„Gesundheit ist nicht Alles, aber ohne Gesundheit ist Alles nichts“.
Abbi Hübner

Unter diesem Motto wollen wir Ihnen helfen, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit zurückzugewinnen. Besondere Schwerpunkte unserer Therapie liegen im orthopädisch/chirurgischen Bereich und in der medizinischen Trainingstherapie. Dank ständiger Fortbildung sind wir immer auf dem neuesten therapeutischen Stand.

Wir laden Sie herzlich ein, unsere neu eingerichteten, hellen Behandungsräume und den professionell ausgestatteten medizinischen Trainingsbereich kennenzulernen. Wenn Sie nicht zu uns kommen können, besuchen wir Sie auch zu Hause. Über unser therapeutisches Angebot würden wir Sie gerne ausführlich beraten. 

PhysiotherapieManuelle Therapie
Wenn der Rücken steif wird, Gelenke sich nicht mehr richtig bewegen lassen, Muskeln sich wie blockiert anfühlen oder Nerven eingeklemmt sind, dann hilft manuelle Therapie. Urheber solcher unangenehmer Störungen, die sich schmerzhaft bei Bewegungen bemerkbar machen, sind Fehlbelastungen. Sie führen dazu, dass Muskeln sich verspannen oder - bei komplexeren Bewegungen - mehrere beteiligte Muskeln nicht mit dem richtigen Kräfteverhältnis arbeiten. Für die manuelle Therapie muss der speziell ausgebildete Physiotherapeut die unterschiedlichen Formen der Gelenke und die Ansatzpunkte und Ausrichtungen von Muskeln und Sehnen genau kennen, damit er mit seinen Grifftechniken an der Wirbelsäule oder an den Gelenken die - schmerzfreie - Beweglichkeit wiederherstellen kann.

Krankengymnastik
Vielfältig wie die Vorgeschichten der Patienten sind die Methoden der Krankengymnastik. Operationen, Verletzungen oder chronische Beschwerden ziehen oft eine Schwächung und Bewegungseinschränkung nach sich, die für die normale Alltagsaktivität hinderlich sind. Zum Beispiel kann es um die Wiederherstellung einer normalen Körperhaltung und eines normalen Ganges gehen, und dazu gehört wiederum das Training des Gleichgewichts und der Bewegungskoordination. Vielfach ist eine Schmerzlinderung notwendig, der Kreislauf wird angeregt - der Patient soll seinen Alltag meistern können und sich dabei wieder wohlfühlen.

Krankengymnastik am Gerät
Speziell für die Kräftigung der Muskeln ist die Krankengymnastik am Gerät geeignet. Nach einem für ihn persönlich aufgestellten Trainingsplan verbessert der Patient unter Anleitung des Physiotherapeuten Kraft und Ausdauer. Wiederum geht es darum, fit für den Alltag zu werden.

Manuelle Lymphdrainage
Nach Verletzungen und Operationen staut sich oft die Gewebsflüssigkeit (Lymphe) und verursacht Schwellungen, die die Haut unter Spannung setzen. Der Physiotherapeut kann die Flüssigkeit in und unter der Haut verschieben und mittels Massage oder spezieller Griffe die Pumpleistung der Lymphgefäße steigern.

Rückenschule
Wenn der Rücken schmerzt, bemüht der Mensch sich darum, so zu stehen, sitzen oder liegen und sich so zu bücken, schwere Dinge zu heben und zu tragen, dass es möglichst wenig weh tut. Wie das geht, lernt man in der Rückenschule - neben den notwendigen Erklärungen, dass es dabei zum Beispiel um eine möglichst gleichmäßige Belastung der Bandscheiben geht. In der Rückenschule trainiert man die richtigen Bewegungen und die Körperhaltungen, die verhindern, dass das Rückenleiden chronisch wird.

Entspannungstherapie
Stress macht nicht nur der Beruf mit seinem Leistungsdruck. Auch in der Familie kann es Stress geben und in der Freizeit - insbesondere in den beliebten Adrenalin-Sportarten. Ohne Stress kein Leben. Es kommt aber darauf an, den Stress richtig zu verarbeiten, ein Zuviel an Anstrengung und Anspannung rechtzeitig zu erkennen und mit dem richtigen Verhalten darauf zu reagieren: Sich zu entspannen kann man lernen.

Physiotherapie

Klassische Massage
Welche wohltuende Wirkung die Massage haben kann, hat wohl jeder schon einmal erfahren, wenn er sich nach Stress die verspannten Nackenmuskeln massieren lässt. Druck, Dehnung und Zug an Haut, Bindegewebe und Muskeln wirkt nicht nur auf den Körper, sondern auch auf die Psyche. Die klassische Massage wird angewandt, wenn sich Muskeln nach Stress verspannen und wenn sie sich nach besonderen Anstrengungen verhärten. Sie wirkt auch bei Rückenschmerzen und kann sich entspannend von der behandelten Stelle auf den gesamten Organismus erstrecken.

Bindegewebsmassage (Subkutane Reflextherapie)
Im Gegensatz zur klassischen Massage handelt es sich hier um eine Reiztherapie. Mit Zugreizen wird zunächst das Bindegewebe unter der Haut zu einer besseren Durchblutung angeregt. Die Reizung erzeugt über Nervenverbindungen Reflexe in den tiefer liegenden Körperregionen. Sie wird eingesetzt bei Durchblutungsstörungen und Arteriosklerose, kann Schmerzen lindern bei Migräne und Arthrose, hilft bei Atemwegserkrankungen, Asthma und Störungen der Verdauungsorgane und Entzündungen im unteren Bauchraum.

Klassisches Taping
Mit den Tapes (Verbänden) werden Gelenke und Muskeln vor schädlichen oder unerwünschten Bewegungen geschützt, dabei aber nicht völlig ruhig gestellt. Die Verbände erfüllen mehrere Aufgaben in der Orthopädie, der Unfall- und Sportmedizin. Die auf der Haut klebenden Pflasterstreifen stützen zum Beispiel ein Gelenk und machen Bewegungen für den Patienten zugleich auf der Haut deutlicher spürbar, sodass er übermäßige Bewegungen besser vermeiden kann. Schwellungen werden durch den Druck der Verbände gemildert und Belastungen zum Teil auf unverletzte Nachbarregionen übertragen. Aber nicht nur zur Behandlung werden die Tapes verwendet, sondern auch zur Vorbeugung gegen Überlastung und Sportverletzungen.

Medical Taping Konzept (Kinesiotaping)
Beim Kinesiotaping legt der Physiotherapeut spezielle elastische Tapes unter Vorspannung an. Er erreicht damit einen Belastungsreiz, der auf Muskeln, Gelenke, Lymphgefäße und Nerven wirkt. Damit wird der natürliche Heilungsprozess bei Schmerzen und Bewegungseinschränkungen gefördert.

Wärme- und Kältetherapie
Stärkere Durchblutung und entspannte Muskeln sind die Wirkungen der “heißen Rolle”. Dabei wird heißes Wasser in ein zusammengerolltes Tuch gegossen, das mit einer speziellen Tupf- und Rolltechnik an der entsprechenden Körperregion angewendet wird.
Mit Kälte bekämpft man Entzündungen und Schmerzen, sie wirkt auch auf Durchblutung und Muskelspannung.

Zum Seitenanfang