Yoga verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, der Körper, Geist und Seele in Einklang bringt. Es werden Asanas (Yoga Positionen), Phasen der Tiefenentspannung, Atemübungen sowie Meditationsübungen kombiniert.

Mit den Asanas werden Kraft, Beweglichkeit, Gleichgewichtssinn und Muskelausdauer trainiert. Die Aktivierung der Muskeln verstärkt die Durchblutung. Insbesondere die Rückenmuskulatur wird gekräftigt, und das verbessert die Körperhaltung. Gelenke und Bänder werden mobiler und weicher, der Knorpel bleibt vital. Die jeweiligen Veränderungen der Stellungen massieren die Organe und sorgen für bessere Durchblutung und Aktivierung.

yogabereichDie Atemübungen (Pranayama) steigern mit der erhöhten Sauerstoffversorgung die Vitalkapazität und körperliche sowie geistige Energie. Mit den Atemübungen und der Meditation ist eine innere Einkehr verbunden, die zur Selbstanalyse anregt. Reflektion über das eigene Verhalten gegenüber den Mitmenschen kann das Verhältnis zu ihnen positiver gestalten.  Dafür bilden die acht Glieder des Raja Yogas (mentales Training und Meditation) die optimale Plattform.

Durch die Meditations- und Entspannungsmethoden hat Yoga auf viele Menschen eine beruhigende, ausgleichende Wirkung und kann deshalb den Folgeerscheinungen von Stress entgegenwirken. Bei Durchblutungsstörungen, Schlafstörungen, nervösen Beschwerden, Verdauungsproblemen, chronischen Kopfschmerzen, Rückenschmerzen und vielen Befindlichkeitsstörungen kann Yoga zur Linderung oder zum völligen Verschwinden der Beschwerden führen.

Zum Seitenanfang